Wollen Sie sterben?
Will ich sterben?
Wollen?!
Nein, ich will nicht, zumindest nicht jetzt, sterben.
Müssen Sie, muss ich sterben?
Natürlich müssen wir sterben.
Müssen?!

Nicht wollen, sondern müssen. In diesem Spannungsfeld bewegen sich viele Fragen, Ängste, Erwartungen und Hoffnungen, wenn ich und wahrscheinlich auch Sie ans Älterwerden und ans Sterben denken. Einige der grössten Errungenschaften in unserer Gesellschaft sind für die meisten Menschen Selbständigkeit, Kontrolle und Einfluss in allen Lebensbereichen. Gleichzeitig gibt es auch den gesellschaftlichen Druck, leistungsfähig zu sein und für sich selbst zu sorgen. Mit dem Älterwerden ist jedoch ein zunehmender Verlust von Autonomie und Selbständigkeit verbunden: nicht selber können, nicht wollen dürfen, sondern müssen müssen! Wir müssen Falten bekommen, Krankheiten aushalten, die Erwerbstätigkeit aufgeben, immobil werden, das Sterben von Angehörigen und Freunden ertragen und zunehmend die Hilfe und Unterstützung von anderen Menschen annehmen.

Halt!

Wenn Sie den bis jetzt geschriebenen Text lesen, könnten Sie den Eindruck bekommen, Älterwerden sei nur mit negativen Erlebnissen verbunden. Älterwerden und Sterben seien gleich bedeutend mit Warten auf den Tod! Nein, natürlich nicht! Älterwerden hat auch viele freudige und positive Seiten.
Aber wie könnte das gehen, dass beim Älterwerden die negativen und positiven Aspekte in Balance sein können? Dass Älter werden nicht «Warten auf den Tod», sondern Leben, möglichst «erfülltes Leben bis zum Tod», bedeutet?

Auf diese und weitere Fragen versucht eine Veranstaltung mit dem, vielleicht provokanten, Titel «Erfolgreich alt werden – erfolgreich sterben!? Wie alt werden geht.» Antworten zu finden. Zuerst werden verschiedene Fachleute auf einem Podium miteinander diskutieren, anschliessend können Sie an Workshops zu verschiedenen Themen teilnehmen. Der Anlass findet am Samstag, 30.Mai im Pfarreizentrum St. Urban von 14.15 – 20.30 Uhr statt. Er wird von der Katholischen Kirche in Winterthur organisiert und ist kostenlos. Weitere Informationen finden Sie auf www.kath-winterthur.ch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>